10.4.06

Spieltage sind anders: Filmmogul vs. Scholz & friends (A)


Liebe Werksmannschaft, Schwarzkittelrespekteinflößer, Torhüter-sind-keine-Laubfrösche-Sager,
Veteranen in Orange erinnern sich gerne an den 21.9.05 als die beiden Mannschaften in der Medienliga zum ersten Mal aufeinander trafen und es am Ende 11 Tore zu bestaunen gab.
Damals der schmeichelhafte Endstand von 3:9 für Filmmogul eine Sensation.
Das Spiel heute begann holpernd und mit etlichen Sturmläufen auf das Tor der Scholzenkinder.
Mit einem Kracher aus der 2. Reihe von einem graumelierten Schützen in Schwarz, nennen wir ihn Peter Q., der seinem Spößling am Spielfeldrand mal zeigen wollte, was für ein geiler Hund der alte Papa eigentlich ist, schlug die Waage der Dramatik plötzlich in eine andere Richtung aus.
Der Junge am Spielfeldrand sollte sich freuen. Der Schuß seines Vaters landete rechts unten im Eck. Der Fanclan der Werbermeute johlte wie bei der ADC Preisverleihung, wenn es die goldenen Nägel gibt und kriegte sich kaum mehr ein.
Filmmogul gewohnt in Rückstand zu geraten, zog sich an den eigenen Haaren vom Boden und rannte gegen den Laubfrosch im Tor der friends erneut an.
Nur zwei Minuten später stand es 1:1 nachdem ein abgefälschter Ball von Dr. Scott getreten im Netz der Schwarzen zappelte. Die letzten schwarzen Jubelschreie erstarben.
Dann kam die 2. Einwechslung des Jokers bei Filmmogul: die 11, heiß wie seit langem nicht mehr, loderte er dem Querpass von Rogsch entgegen, umtanzte den letzten Abwehrspieler, der Ball zu weit weggelegt, eigentlich unerreichbar, aber ein feuriges reflexartiges katzengleiches Fallen, Füße voran und der Ball im Tor der Schwarzen 2:1 zur Pause. Der sonst löblich parierende Laubfrosch kam nicht rechtzeitig von der Leiter.
Die zweite Halbzeit war von Irrgängen bestimmt. Zwei Liberos verirrten sich im gegnerischen Strafraum. Während der eine nur Fußpilze fand, drischt der andere (wegen seines Sohnes am Spielfeldrand, der lautstark zu weinen begann) wieder eine halbhohe Senkpille auf den Kasten von Jo im Tor von Mogul und trifft zum 2:2 Endstand. Peter Q. (die Qualle) der Spieler des Tages. Zweimal den Keeper von Mogul mit dem gleichen Schuß zu überwältigen! - man sollte doch nie ohne Kontaktlinsen spielen, auch wenn der Tabellenvorletzte auf dem Platz steht.
Eine Partie die man nicht emotionslos verfolgen konnte und die einen doch mit einem zufriedenen Gefühl verabschiedet.
Keine Karten, Schiedsrichterleitungen auch keine.

Euer Filmmogul
Christian (11)

--

Ältere Spielberichte der Extraklasse!
Filmmogul vs 11 Freunde = 1:5 (Spielbericht hier!)
Filmmogul vs Cornelsen = 1:0 (Spielbericht hier!)
Filmmogul vs Jamba = 0:4 (Spielbericht hier!)
Filmmogul vs SAT1 = 2:1 (Spielbericht hier!)
Filmmogul vs Telekom = 0:4 (Spielbericht hier!)

Hier geht es zum Jahnsport-Stadion Cantianstr. PrenzelBerg.

Link

Links to this post:

Link erstellen

<< Home