18.3.06

"Die Geschichte zum Foto(17)"




Nie zuvor habe ich es gewagt, von einer Fotografie aus einem anderen Jahrhundert geprägt, Negative anzutasten.
Meine Auffassung, das Negativ sei gewissermaßen heilig, ist dahin. Wieder einmal war Wegbereiter für das Umdenken ein gewisser Doc Sagittarius, der vor meiner Kamera plötzlich anfing, mit Textmarkern auf seinen Negativen herum zu malen.
Noch während der Dreharbeiten in den nächsten Tagen, kramte ich in frischen Bildertaschen und klebte todesmutig mein erstes Negativ an die Scheibe, fing an darauf herum zu pinseln und siehe da, das jüngste Gericht blieb aus.
Die ersten Ergebnisse waren (so wie jenes oben) mager, aber mit der Zeit ging es.
"Doc Sag" ist mir da schon Jahre voraus: Er malt, schleift, stempelt, schwamt und kratzt auf den Negativen herum, als sei es ein Werkstoff. Mit seinen kleinen Kunstwerken bestückt er ganze Ausstellungen.


Der Dokumentarfilm "LOve & MOtion" im Internet:
Internetseite der Filmproduktion
Internetseite des Verleihs zum Film
LOve & MOtion bei Wikipedia
Mithilfe erbeten!

Link

Links to this post:

Link erstellen

<< Home