30.3.06

"Die Geschichte zum Foto (29)"



Tja, heute ist es soweit, nur noch wenige Stunden und die Geschichte der Lomographie kann im Kino besichtigt werden.
Aus dem ganzen Erfahrungsschatz, könnte ich auch ein Buch mit dem Titel schreiben "freies Produzieren - am Rande des Nervenzuzammenbruchs" oder "1000 Dinge, die man beim Filmemachen Falsch machen kann". Aber Schwamm drüber, man wird in der Kinoversion nichts mehr sehen von den Schwierigkeiten, außer vielleicht die Stelle, an der ich auf einen (tut mir Leid Nachbarn) österreichischen Kameramann zurückgreifen mußte, der es geschafft hat, kein einziges (in echter Lomographischer Tradition) scharfes Bild zu Wege zu bringen und das ausgerechent bei einem Interview mit einem "der" maßgeblichen Künstler/Fotografen Österreichs! Was soll ich sagen, der Mann redet kein Wort mehr mit mir.
Ich wünsche viel Spaß im Kino, in Berlin, in Dresden, in München und wenn ihr wollt in anderen Städten!

Der Dokumentarfilm "LOve & MOtion" im Internet:
Wo läuft der Film?
Internetseite des Verleihs zum Film
LOve & MOtion bei Wikipedia
Mithilfe erbeten!
Die Deutsche Lomo Gemeinde
Die internationale Lomosite in Wien

Link

Links to this post:

Link erstellen

<< Home